... singend Brücken bauen

5. Mut & Engagement – „mutig dem Ruf des Herzens folgen“

  • Selbstvertrauen / Mut / Direktheit / Unmittelbarkeit
  • dem inneren Ruf (des Herzens) folgen
  • Zivilcourage / Fähigkeit zu Betroffenheit und Empörung (ohne Schuldzuweisung)
  • Dienst für das Ganze / lokal und global handelnd Verantwortung tragen / erdverträgliches Leben
  • sich handelnd für unser Mitwelt und für Gerechtigkeit und ‚Wahrheit‘ einsetzen 
  • "ziviler Ungehorsam" - "aktive Gewaltfreiheit" 
  • Entschlossenheit / Ausdauer / Dranbleiben / Beharrlichkeit / Beständigkeit / Vertrauen ins Gelingen

Unten findest du eine (wachsende) Sammlung von Impulsen und Inspirationen zu diesem Wegweiser wie:
- Lieder
- Zitate, Gedichte
- Kurzgeschichten, Märchen
- Übungen
- (Sing)Aktionen
- Positiv-Nachrichten aus der Welt (Ermutigungen, Filme, youtubes, Links, ...)
- Diverses
 

Vorschläge StimmVolk-Lieder
Es gäbe sicher auch noch viele andere. Ein Lied kann auch mit unterschiedlichem Fokus gesungen werden.

SCHWEIZ / EUROPA & EUROPÄISCHE SPRACHEN IN DER WELT
Deutschschweiz
Dene wos guet geit (Mani Matter) (cm)
Dene wos guet geit - Snow is on the ground / CDI29 (F)
Di alti liebi Sunne - Deheim vor üsem alte Huus / CDI02 (F)
Gang rüef de Bruune / CDI04 (H) 
Heimetvogel - S het deheim e Vogel gsunge / AM, CDI06 (D)
Romandie / Französisch
Auprès du ruisseau / CDI11 (hm)
Deutsch
Es führt über den Main (Felicitas Kukuck) / (hm)
Es sass ein klein wild Vögelein / CDI17 (em)
Ich lausche dem Ruf meines Herzens  / DaF / CDI18 (hm)
Viele kleine Leute / CDI20 (dm)
Englisch
Been travelling a day - Home is where the heart is ºº (Ma Prem Narayani) (D)
Between darkness and light / CDI24 (cism)
Hold me, never let me go / CDI27 (am)
Motherland (Helen Yeomans) CDI28 (hm)
Spanisch
Cuando mi barco navega – “La sirena” / AM (am)
Portugiesisch
Canta, amigo canta (António Macedo) / CDI36 (dm od. cm)
Türkisch
Şu dünyadaki – “Hayat bayram olsa” / CDI38 (dm)
Slawisch 
Ajde Jano (Mazedonien) / CDI39 (fm)
Christlich
Altísimo corazón ºº / CDII04 (am)
El alma que anda en amor (Taizé) / (fism od. gism)
AFRIKA
Thuma mina (Zulu) / SB (E)
Thuma mina Somandla (Zulu/Sotho) / HF3, CDII12 (F)
Tunaomba (Tansania) / AM (G)
VORDERASIEN
Israel / Jüdisch
Lo yisa goy (2-st.) / SB, HF2 (em)
Lo yisa goy (Kanon 2) / FF, HF2, CDII16 (em D hm em)
Volt ikh gehat koyekh / CDII21 (jiddisch)(dm)
ASIEN
Indien
Shri Ram jay Ram / CDII24 (D)
INDIGENE KULTUREN
Native Americans / Indianer Nordamerikas
Hamba hazga - "Unity stomp dance"
 / AM, CDII30 (F)
He yama yo / CDII31 (dm)
Yana - Herzchant (Kailash Kokopelli) / AM, CDII34 (E/H)
Südsee
E malama ika heiau (Hawaii) / HF2 /CDII36 (E)
He puru tai tama e (Maori) / SB (E)
Tutira mai nga iwi (Maori) / AM (D)
Australien
Innanne kapuanna (Aborigenes) / AM (Cis)
DIVERSES
Jenseits von richtig und falsch (Karin Jana Beck) (am)
La paz cantamos ºº (cm)
Segen von Erde und Himmel (Karin Jana Beck) / CDII41 (em)
Ya welo - "Elderberry Song" (Gabriel Kelly) (fism)
Imagine (John Lennon) (F)
FRIEDENS-PROJEKTE
Israel / Palästina
Jewish-Arab Peace Song (cm)
Prayer of the Mothers
 (fism)


ZITATE, GEDICHTE

Ein mutiger Mensch ist nicht jener, welcher keine Angst fühlt,
sondern derjenige, der diese Angst besiegt."
Nelson Mandela

Wer nicht das Unmögliche wagt, wird das Mögliche niemals erreichen.
Michail Alexandrowitsch Bakunin

Der Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr. Er braucht dringend Friedensstifter, Heiler, Erneuerer, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten. Er braucht Menschen, die gut an ihren Plätzen leben. Er braucht Menschen mit Zivilcourage, bereit, sich dafür einzusetzen, die Welt lebenswert und menschlich zu gestalten. Diese Qualitäten haben wenig mit der Art von Erfolg zu tun, wie er in unserer Kultur verbreitet ist.
Dalai Lama

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
Franz Kafka

Ein Weg von tausend Meilen beginnt mit einem Schritt.
Unbekannt

An Frieden denken heisst, an die Kinder denken.
Michail Gorbatschow

Ein Gramm Handeln ist mehr wert als eine Tonne der Predigt.
Mahatma Gandhi

Es genügt nicht, zum Fluss zu kommen mit dem Wunsch, Fische zu fangen. Man muss auch ein Netz mitbringen.
Konfuzius

Es ist besser, eine Kerze anzuzünden, als der Dunkelheit zu fluchen.
Konfuzius

Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
Lao-tse

Wer Bäume setzt, obwohl er weiss, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.
Rabindranath Tagore, 1861-1941, indisch-bengalischer Dichter und Philosoph, 1913 Nobelpreis für Literatur

Tiefste Furchtlosigkeit entsteht, wenn du dein eigenes Wesen als unzerstörbaren Raum erkennst.
Lama Ole Nydahl

Es gibt eine Erkenntnis ausserhalb jeder Vernunft und Logik. Der Intuition zu folgen bedeutet, das sichere Ufer des vertrauten Wissens zu verlassen. Dies ist kein Weg für Ängstliche. Tief im Meer ist Reichtum ohne Mass, doch suchst du Sicherheit, so bleib am Ufer.
Hazrat Inayat Khan

Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse

Utopien sind nicht Träumereien, sondern sie sind die Voraussetzung für eine kreative Gestaltung der Zukunft.
Hans Peter Dürr

Wann, wenn nicht jetzt?
Wo, wenn nicht hier?
Wer, wenn nicht wir?
John F. Kennedy

Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten,
die viele kleine Dinge tun,
werden das Angesicht der Erde verändern.
anonym

Der einzige Weg herauszufinden, ob du etwas kannst oder nicht, ist, es auszuprobieren, und zwar mit vollem Einsatz. Aus ganzem Herzen!
Jorge Bucay

If you want to go fast, go alone. If you want to go far, go together.
Wenn du schnell vorankommen willst, gehe allein. Wenn du weit kommen willst, gehe mit andern zusammen.
Afrikanisches Sprichwort

Mit Anlauf kann man über den Schatten eines Anderen springen, mit Mut über den eigenen.
anonym

Gewalt ist die Waffe des Schwachen; Gewaltlosigkeit die des Starken.
Mahatma Gandhi

Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: NEIN.
Kurt Tucholsky

Das Grosse kommt nicht allein durch Impuls zustande, sondern in der Aneinanderkettung kleiner Dinge, die zu einem Ganzen vereint worden sind.
Vincent van Gogh

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
Lucius Annaeus Seneca

Ein Schiff, das im Hafen liegt, ist sicher. Aber dafür sind Schiffe nicht gebaut.
John A. Shedd

Es macht einen grossen Unterschied, ob ich den Weg nur kenne oder ob ich ihn auch gehe!
Morpheus

Tue das, was du fürchtest, und das Ende der Furcht ist gewiss.
Ralph Waldo Emerson

Nutze die Talente, die du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
Henry van Dyke

Wir müssen immerfort Deiche des Mutes bauen gegen die Flut der Furcht.
Martin Luther King

Wisset, dass das Geheimnis des Glücks die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber der Mut ist.
Perikles

Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
Johann Wolfgang von Goethe

Der Tod ist nicht traurig. Das einzig Traurige ist, dass die meisten Menschen nie richtig gelebt haben.
Dan Millman

Mach dir selbst und anderen Mut.
Yogi Bhajan

Der schädlichste Satz in jeder Sprache ist: «So haben wir das immer gemacht».
Grace Hopper, Mathematikerin, Informatikerin und Computerpionierin

Ich glaube, für alle Menschen in der Welt ist das Wichtigste im Leben, den Mut zu grossen Träumen aufzubringen.
Golda Meir, Politikerin

Mein Lebensmotto lautet von jeher: «When in doubt, do more things».
Björk, Sängerin, Songwriterin, Produzentin und Schauspielerin

Nicht das Lippenbekenntnis, nur das Leben und Handeln adelt und erhebt.
Clara Zetkin, Politikerin und Frauenrechtlerin

Eine Sache ist ziemlich gross, wenn Entfernung und Zeit sie nicht schmälern können.
Zora Neale Hurston, Anthropologin und Schriftstellerin

Wir wollen lieber fliegen als kriechen.
Louise Otto-Peters, Schriftstellerin

Was auch immer du tust, tu es aus Leidenschaft.
Annie Lennox, Sängerin

Wenn deine Träume dir keine Angst machen, dann sind sie nicht gross genug.
Ellen Johnson Sirleaf, Politikerin

Folge deiner Begeisterung, es werden sich Türen öffnen, wo zuvor keine Türen waren.
Joseph Campbell, Professor für Mythologie

Enflamme ta vie et cherche ceux qui nourrissent ta flamme!
Zünde dein Leben an und suche diejenigen, die deine Flamme nähren!
Rûmi, Sufi Mystiker

***
Wenn ich nochmals beginnen könnte,
möchte ich es wagen, mehr Fehler zu machen.
Ich möchte entspannt sein, warm und wilder werden als diesmal.
Ich würde nur noch wenige Dinge wirklich ernst nehmen.
Ich möchte mutiger sein.
Ich würde mehr Berge besteigen,
mehr Flüsse durchschwimmen und
mehr Sonnenuntergänge geniessen.
Ich würde mehr Eis essen und weniger Bohnen.
Ich würde mich mehr um richtige Probleme kümmern und
weniger um eingebildete. Verstehst Du ?

Ich bin eine von denen gewesen, die prophylaktisch gelebt hat,
vernünftig und nett, Stunde um Stunde, Tag um Tag.
Doch, doch, ich habe meine guten Augenblicke gehabt,
aber wenn ich das Ganze nochmals beginnen könnte,
so würde ich dafür sorgen, dass sie viel häufiger wären.
Eigentlich möchte ich probieren, nichts anderes zu haben als
Augenblicke im «Jetzt», einen nach dem anderen,
statt so viele Jahre lang immer der Zukunft entgegen zu leben.

Ich war eine von denen, die nirgends hinging
ohne Thermometer, Gurgelwasser und Wärmeflasche,
Mantel und Regenschirm.
Wenn ich neu anfangen könnte,
würde ich mit weniger Ballast reisen.
Ich würde früher im Jahr barfuss gehen,
und länger im Herbst noch.
Ich würde öfter Karussell fahren
und immer wieder mein Glück versuchen,
mehr Menschen grüssen,
mehr Blumen pflücken und viel öfter tanzen.

Ja, wenn ich nochmals anfangen könnte. - Aber du weisst, das kann ich nicht.

Geschrieben von der Schriftstellerin und Psychologin Virginia Satir, 84 jährig, kurz vor ihrem Sterben
***

Was keiner wagt, das sollt ihr wagen
Was keiner sagt, das sagt heraus
Was keiner denkt, das wagt zu denken
Was keiner anfängt, das führt aus
Wenn keiner ja sagt, sollt ihr’s wagen
Wenn keiner nein sagt, sagt doch nein
Wenn alle zweifeln, wagt zu glauben
Wenn alle mittun, steht allein
Wo alle loben, habt Bedenken
Wo alle spotten, spottet nicht
Wo alle geizen, wagt zu schenken
Wo alles dunkel ist, macht Licht
Franz von Assisi

Die Essenz der Verpflichtung Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe über den Mut und den Gewinn der Entscheidung.

KURZGESCHICHTEN, GEDICHTE

"Vollziehe einen klaren Bruch mit deiner Vergangenheit und du wirst erleuchtet werden", sagte der Meister.
"Ich werde es nach und nach tun", meinte der Schüler.
"Grösse erreicht man allmählich. Erleuchtung vollzieht sich im Augenblick."
Später sagte er noch: "Spring! Man kann einen Abgrund nicht mit kleinen Hüpfern überwinden."
nach Anthony de Mello

... eine Nasrudin-Geschichte:
Unsinnige Gesetze
"Gesetze allein machen den Menschen nicht besser", sagte Nasrudin zum Sultan. "Um die echte, innere Wahrheit im Alltag zu leben, muss er bestimmte Dinge in die Praxis umsetzen. Und die innere Wahrheit besitzt nur wenig Ähnlichkeit mit der oberflächlichen Wahrheit."
Der Sultan war jedoch überzeugt, er könne die Menschen dazu bringen, die Wahrheit zu erkennen und aufrichtig zu sein. Auf der Brücke, die zum Stadttor führte, ließ er einen Galgen errichten. Am nächsten Tag, als sich im Morgengrauen die Tore öffneten, stand der Wachhauptmann mit seinen Leuten bereit, um alle, die in die Stadt wollten, zu examinieren. Man gab bekannt: "Jedermann wird befragt. Wer die Wahrheit spricht, darf die Stadt betreten. Lügner werden gehängt." Nasrudin trat vor.
"Wohin gehst du?"
"Ich bin auf dem Weg", sagte Nasrudin gelassen, "um gehängt zu werden."
"Das ist nicht wahr!"
"Nun gut, wenn ich lüge, müsst ihr mich hängen."
"Aber wenn wir dich hängen, weil du gelogen hast, haben wir deine Worte in Wahrheit verwandelt."
"Genau: Jetzt wisst ihr, was die Wahrheit ist - eure Wahrheit."

.. eine Nasrudin-Geschichte:
Verlorener Geldbeutel
Als Mulla Nasrudin Kadi (Richter) war, musste er einmal über folgenden Fall urteilen:
Ein reicher Kaufmann aus Bagdad besuchte Akschehir und verkaufte dort seine edlen Waren mit grossem Gewinn. Auf dem Rückweg zu seinem Nachtquartier verlor er jedoch seinen Geldbeutel mit 800 Zechinen. Als er den Verlust bemerkte, liess er ausrufen, dass er dem Finder 100 Zechinen als Finderlohn geben würde.
Ein armer und aufrichtiger Zimmermann fand den Beutel und brachte ihn dem Kaufmann. Dieser zählte das Geld, merkte dass nichts fehlte - und gab dem Finder 5 Zechinen und meinte: "Ich muss mich getäuscht haben, mein Freund. Es waren nicht 800, sondern 900 Zechinen in Beutel. Du scheinst dir einen Finderlohn von 100 Zechinen bereits im Voraus genommen zu haben. Aber aus Höflichkeit und Grosszügigkeit gebe ich dir noch 5 dazu."
Der arme Zimmermann konnte die Welt nicht mehr begreifen und beteuerte inständig, dass es das Geld in Anwesenheit seiner Frau gezählt hätte - und auch sie könne bestätigen, dass nur 800 Zechinen darin waren.
Der Kaufmann, der die hohe Belohnung umgehen wollte, glaubte dem Zimmermann nicht, und da sie nicht einig wurden, traten sie gemeinsam vor den Kadi (Richter), eben Mulla Nasrudin. Dieser hörte sich die beiden an, überlegte eine Weile und wandte sich dann zuerst an den Kaufmann: "Kannst du beschwören, dass du einen Beutel mit 900 Zechinen verloren hast?"
"Ja, natürlich", sagte dieser und beschwor diese Tatsache.
Nasrudin wandte sich nun an den Zimmermann: "Und du kannst beschwören, dass im Beutel, den du gefunden hast, nur 800 Zechinen waren?"
"Ja, das kann ich mit bestem Gewissen beschwören!", bestätigte der Finder.
Nasrudin wandte sich nun zum Kaufmann und meinte: "Da du beschworen hast, einen Beutel mit 900 Zechinen verloren zu haben, kann folglich der Beutel mit den 800 Zechinen, welcher vom Zimmermann gefunden wurde, nicht der deinige sein. Aus diesem Grund musst du so lange warten, bis sich ein Finder meldet, der einen Beutel mit 900 Zechinen gefunden hat. Und du Zimmermann, kannst diesen Beutel so lange behalten, bis sich jemand meldet, der einen Beutel mit 800 Zechinen verloren hat."

Ich suche nicht – ich finde.
Suchen, das ist Ausgehen von alten Beständen und ein Finden-Wollen von bereits Bekanntem im Neuen.

Finden, das ist das völlig Neue!
Das Neue auch in der Bewegung. Alle Wege sind offen.
Und was gefunden wird, ist unbekannt.
Es ist ein Wagnis – ein heiliges Abenteuer!

Die Ungewissheit solcher Wagnisse können eigentlich nur jene auf sich nehmen, die sich im Ungeborgenen geborgen wissen.
Die in Ungewissheit geführt werden.
Die sich im Dunklen einem unsichtbaren Stern überlassen.
Die sich vom Ziel ziehen lassen und nicht – menschlich beschränkt und eingeengt – das Ziel bestimmen.

Dieses Offensein für jede neue Erkenntnis im Aussen und Innen:
Das ist das Wesenhafte des modernen Menschen, der in aller Angst des Loslassens doch die Gnade des Gehaltenseins im Offenwerden neuer Möglichkeiten erfährt.
Pablo Picasso


ÜBUNGEN
 

(SING)AKTIONEN
 

POSITIV-NACHRICHTEN AUS DER WELT (Ermutigungen, Filme, youtubes, Links, ...)

In Rajasthan, Indien, schult eine aussergewöhliche Schule Frauen und Männer auf dem Land – viele von ihnen Analphabeten – zu Solaringenieuren, Handwerkern, Zahnärzten und Ärzten in ihren eigenen Dörfern. Die Schule heisst Barefoot College - "Barfuss Schule" - und ihr Gründer, Bunker Roy, erklärt wie das funktioniert.

Kreative Einzelinitiative eines israelischen Grafik-Designers, welcher mit seinen Posters berührende Brücken zwischen Israel und Iran baut. "Israel and Iran: A Love story?" (youtube auf englisch)

Kinderparlament in Indien: Selbstbewusste, sozialpolitisch engagierte Kinder in Indien, die mit ihrem Engagement Wirkung zeigen.

Eindrückliche, berührende Strassenaktion von Karim, einem Arab-Amerikaner, der still und mit blindem Vertrauen zu Menschlichkeit aufruft.  ... hier der Text seines Plakats

Die Schülerin Julia Engelmann tritt auf mit einem selbstgeschriebenen Slang-Statement zum Thema Mut zum Leben.

Zwei junge Männer aus Florida /USA initiieren das Projekt 4ocean, (engl. / die Bilder sprechen jedoch für sich), in welchem sie beitragen, das Meer von Plastikmüll zu befreien und auf diese Thematik aufmerksam machen. 
 

DIVERSES