... singend Brücken bauen

Om Pishachi Parnashavari  trad. Tibet / Indien
>> für Hörprobe (im youtube 108x gesungen) & PDF-Textblatt: runterscrollen
tibetisch-buddhistisches Heilmantra, welches die Abwehrkräfte & Gesundheit auf allen Ebenen stärkt, Frieden und Beruhigung bringt.

Om Pishachi
Parnashavari
Sarva-jora
Pra-shamani 
Soha

Freie Übersetzung
Om, Du Göttin Parnashavari, Berg-Einsiedlerin des Stammes der Shavari, du bist in Blätter gekleidet – lege das Fundament (für Frieden, Stabilität und Wohlstand), indem durch deinen Segen alle Formen von Degeneration, Entartung, Herzensverhaftungen und Einseitigkeit zurück in eine vielfältige, lebensspendende Balance finden - zum Wohl von allen Wesen. So möge es sein.

pishāchī (weiblich): Geist aus der piśāca-Gruppe der Halb-Gottheiten
parṇa: Blätter, also deutet parṇaśavarī auf eine Stammesfrau hin, die in Blätter gekleidet ist 
shavarī (weiblich): Stammesfrau, des indigenen Shavari-Stammes, der im Wald lebt (in Indien zur niedrigen Kaste zugehörig, Aussenseiterin, oft auch leider abgewertet und als Barbarin angesehen)
sarva: alles
shamanī (weiblich:) eine, die befriedet". Die Vorsilbe pra verstärkt oder intensiviert die Bedeutung des Befriedens
svāhā/soha: Segensspruch am Ende eines Mantras


Hintergrund
Die Waldgöttin Parnashavari, welche in grüne Blätter von Heilpflanzen und -kräuter gekleidet ist, hat ihren Ursprung beim archaischen Stamm der Shavari  / Sabari im alten Indien, welche im Dschungel lebten und auf Ackerbau verzichten konnten. Parnashavari wird mit und der Praxis des Heilens in Verbindung gebracht, insbesondere mit der Heilung ansteckender Krankheiten auf allen Ebenen. Man kann diese Göttin anrufen und um den Segen bitten, lebensfeindliche, degenerative Entartungen auf physischer, psychischer und sozialer/gesellschaftlicher, ökologischer und spiritueller Ebene zu heilen und in Lebenskraft zu verwandeln. Innerhalb der Familie der Buddhas, die betonen, wie man Mitgefühl lernt, gibt es bekanntlich 21 Taras, weibliche Buddhas. Die Göttin Parnashavari, die Dakini, die in grüne Blätter von Heilpflanzen gekleidet ist, ist die Zwanzigste der 21 Taras.

Aussprache
sh = sch, stimmlos / ch = tsch / v = hier nahe am 'u' / j = dsch / 

Takt
6/8

Tonart / Anfangstöne
Cis-Moll
Hauptstimme: cis. e fis fise fis - 
Bordun-Bass-Unterstimme: cis_ cis cis cis

Akkorde
- / cism cism - cism cism cism - E fism - fism H - H cism

108x gesungen zum Mitsingen (2. Stimme ab 11.22 / 2-stimmig gesungen ab 12.35)


Quelle
diverse youtubes und Hintergrundseiten im Internet. 

Themen
Balance
Degeneration und Entartung / Krankheit
Entfernung von der Natur
Heilung auf allen Ebenen: physisch-psychisch-sozial-gesellschaftlich-ökologisch-spirituell
Heilpflanzen und Heilkräuter
Mitgefühl
Naturverbundenheit
Naturvolk
Verhaftungen des Herzens
Wald
weibliche Kraft
Yin-Energie