... singend Brücken bauen

Morea Dunga   T+M: Christoph Haas (klangmalerisches Lied mit den Vokalen E-A-O-U)

E A
Dunga
Morea Dunga
Morea Dunga
Dunga  2x

A E A E A E A  2x

Es ist im Sinn von Christoph, dass jede/r  dem Lied selber eine individuelle Bedeutung geben kann.
Für uns ist dieses Lied ein Lied zu Ehren der Frauen und Mütter und von Weiblichkeit und Mütterlichkeit.
Barbara Mordasini, Singfrau aus Seftigen schreibt dazu:
Zwei Erlebnisse
Nach einer tiefen Klang- und Trommelmeditation haben wir das Lied als Übergang zum Hier und Jetzt gesungen. Dabei war eine tiefe Kraft und Sehnsucht zu spüren. Wir fühlten uns durch das Lied getragen, es war wie ein Geburtskanal, eine Brücke zwischen den Welten.
Zur Feier von Walpurgis haben wir dieses Lied in einem grossen Kreis von Frauen gesungen. Wir haben es uns, unseren Töchtern, Müttern, allen Frauen und für die weibliche Energie in jedem Menschen gesungen. Wir waren alle sehr berührt und haben nach jeder Widmung gespürt, dass die Sehnsucht nach der Urmutter ganz stark da ist und viel heilende Energie durch dieses Lied entsteht.
Ein weiterer, für mich tiefer Bezug:
Drunvalo Melchizedek erzählt in seinem Buch:" die Schlange des Lichts" von einer Begebenheit auf der Insel Moorea. Diese Insel bezeichnet er in seinem Buch als den urweiblichste Ort, der Ort der reinsten Liebe auf diesem Planeten. Vielleicht ist diese Wortspielerei von Christoph Haas nicht "zufällig" entstanden.


Takt
6/8

Tonart / Anfangstöne
E-Moll
1. eee e.fis  ggg g.g  ddd c.e e

Akkorde
em em D em 
oder einfach mit einem Bordun (gleichbleibende, gehaltene Töne) auf E/H

1. Stimme
Der erste Teil ist wiederholt und zwei Mal gleich.
Der zweite Teil geht beim ersten Mal nach oben und beim zweiten Mal nach unten.

Themen
Frauen
Mütter
Weiblichkeit
Mütterlichkeit
Urmutter Erde

***
Frieden
Loslassen
Ruhe