... singend Brücken bauen

Ata nau    M+T: Matthias Gerber 
Versöhnungs- und Weisheitslied (im Maori-Stil)

>> für Hörprobe (lange gesungen) & PDF-Textblatt: runterscrollen

Ata nau - a o te ora
Ata nau - a pono e
E u ana te koro
O ara pa to kua
E niti pe aroha e
Aka hu !  Aka hu !

Zufällige Bedeutung der Worte
Die meisten Wörter haben zufällig eine Bedeutung: ata: Morgen / nau: kommen // a: gut / o: von / te: Betonungswort / ora: Leben, Gesundheit // pono: Weisheit, Wahrheit / e: ja, genau! // u: das Land übers Wasser erreichen / ana: ja! / te: der / koro: Grossvater // ara: dort / pa: berühren / to: ruhig sein / kua: gegenwärtige Handlung // niti: einen Pfeil werfen / pe: weich / aroha: Liebe, Mitgefühl // aka: reinigen / hu: Signalruf

Zum Hintergrund der Entstehung dieses Liedes schreibt Matthias Gerber:
Das Lied ist entstanden (oder: wurde mir geschenkt) im Rahmen eines Versöhnungs- und Vergebungsprozesses zwischen Jana und mir, Matthias. Wir sind seit dreissig Jahren ein Liebes-, Lebens- und Musikpaar – und meist ergänzten und vertrugen sich unsere grundlegenden Bedürfnisse gut, bis mich – knapp 60-jährig – die Berge meiner Kindheit (Blümlisalp, Berner Oberland) so stark riefen, dass ich einen starken Zug dorthin verspürte und dies zudem verknüpfte mit der Idee, in Kiental ein Haus zu kaufen, was in Jana Widerstand, Ängste und auch wohlbegründete Bedenken auslöste. In einer Phase von mehreren Monaten verschlechterte sich unsere Kommunikation so stark, dass wir nur noch auf der Lösungsebene argumentierten und uns die tiefere Ebene der Verbundenheit, des empathischen Austauschs über Bedürfnisse, Wünsche und Gefühle sowie der gemeinsamen kreativen Lösungssuche weitgehend abhanden kam – und ich letztlich selbstmächtig weitreichende Entscheide fällte (definitiver Hauskauf und Besetzung des Gästehausprojekts), ohne dass diese den nötigen Rückhalt in unserer Beziehung hatten. Dass das Jana verletzte, spürte ich – aber der Drive zu handeln überwog. Bei Jana blieben unangenehme Gefühle von Nicht-Einbezogen- und Übergangen-worden-Sein zurück, was zu Distanz in unserer Beziehung führte. In Zwiegesprächen und Beratungsprozessen gingen wir diese Herausforderung an, was sie entschärfte, aber nicht gänzlich befrieden konnte. Erst der letzte Beratungsprozess (mit Einbezug von rituellen Elementen und einem Versöhnungsablauf inspiriert von einer Ethik und Vorgehensweise indigener Menschen der Südsee) brachte für uns beide spürbare Fortschritte. Es ging auch darum, dass ich Jana gegenüber mein Bedauern ausdrückte, dass ich so eigenmächtig entschieden hatte, und dass ich Empathie zeigte für die Schmerzen und Verletzungen, welche das bei Jana auslöste. Jana wünschte sich dann von mir ein Lied, welches meine Worte und Gefühle dieser Erkenntnis auch noch klanglich zum Ausdruck brachten. Mir war schnell klar, dass es eine Melodie und Worte sein mussten, die an Chants aus der Südsee erinnern – und irgendwie fielen mir Melodiebögen und Worte recht leicht zu. Drei Worte kannte ich: aroha (Liebe), ora (Leben) in der Maorisprache, pono (Weisheit auf hawaiianisch). Dass Jana dann spannende Bedeutungen fast aller Worte fand unter Einbezug eines Online-Maori-Wörterbuchs berührte uns beide.
Möge dieses Lied Versöhnung und die damit verbundene Freude und Leichtigkeit schenken. Mögen wir uns inspirieren lassen von der Friedenskultur der Südsee (z.B. Ho’oponopono). Mögen Ahnen uns unterstützen in Versöhnungsprozessen auf dem Weg zu mehr Verbundenheit. Möge das Element Wasser immer wieder Balance bringen in einer stark von destruktivem Feuer geprägten Kultur (Krieg, Dominanz, Macht, Technik,…). Möge es uns Sanftmut (Mut zur Sanftheit) bringen. Möge dieses Lied die Lebensfreude und die Gesundheit stärken.

Aussprache
k, p, t sind unaspiriert (also nicht kh, ph, th)

Takt
4/4

Tonart / Anfangstöne
D-Dur
Haupstimme (Mitte):  fis ed d_ - a fisd d d 
2. Oberstimme (obere Terz): a gfis fis - fis ag fis fis
3. Unterstimme (für Alt2 od. Tenor): d ha a - a da a a 

Akkorde  >Shruti-Box:  1/+5  (2a)
D D D D - D D D A
A A A A - D D D - * *

Hauptstimme (Mitte): ab 0:00 und 5:39
2. höhere Stimme (obere Terz): ab 2:17 / zusammen mit Hauptstimme: ab 3:42 und 10:19
3. tiefere Stimme: ab 6:13 / zusammen mit Hauptstimme: ab 7:34 / zusammen mit 2. Oberstimme (du kannst die Hauptstimme singen – mit uns zusammen 3-stimmig): ab 8:40

Themen
AhnInnen-Kraft
Beziehung
"Es tut mir leid!"
Frieden
Geschenk
Gesundheit
Kontakt
Leben 
Mitgefühl
Sanftmut
Versöhnung
Wandel
Wasser, Element
Weichheit
Weisheit